News Ticker

MEDIA BROADCAST und TELESTAR-DIGITAL GmbH schließen Kooperation - TELESTAR wird offizieller Distributionspartner für CI+ Module

18.03.2016

Die TELESTAR-DIGITAL GmbH hat mit Deutschlands größtem Service-Provider der Rundfunkund Medienbranche einen Distributionsvertrag abgeschlossen. Ab sofort übernimmt das Ulmener Unternehmen für MEDIA BROADCAST den deutschlandweiten Vertrieb von CI+ Modulen an alle Elektronik-Groß- und Fachhändler sowie Fachmärkte. Die Conditional Access Module ermöglichen die Dekodierung verschlüsselter Programminhalte und somit den Empfang des neuen DVB-T2 HD Fernsehens auf geeigneten TV-Geräten sowie Set-Top-Boxen und sorgen somit für Empfangssicherheit der privaten TV-Sender über den neuen terrestrischen Standard.

Frank Kirwel, Geschäftsführer der TELESTAR-DIGITAL GmbH, über die Kooperation. „Die TELESTAR-DIGITAL GmbH ist seit mehr als zwei Jahrzehnten fester Bestandteil des deutschen Unterhaltungselektroniksektors. In dieser Zeit sind Strukturen
gewachsen, die uns auch bei der Umsetzung dieses Projektes helfen werden. Ich bin zuversichtlich, dass sowohl MEDIA BROADCAST als auch TELESTAR von diesem Distributionsvertrag profitieren und wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen
werden.“ Der Sendenetzbetreiber aus Köln arbeitet aktuell an einer TV-Plattform via DVB-T2 HD, die über ein attraktives Programmportfolio aus bis zu 20 privaten Programmen, überwiegend in Full-HD, verfügen wird. „Mit TELESTAR-DIGITAL haben wir einen erfahrenen Partner mit einem weitgespannten Vertriebsnetz an unserer Seite, um unsere Kunden mit einem erstklassigen TV-Erlebnis über DVB-T2 HD zu versorgen“, so Dr. David Tornai, Head of Sales für den Bereich B2C TV bei MEDIA BROADCAST.

Ab dem zweiten Quartal 2016 wird DVB-T2 HD sukzessive in Deutschland eingeführt. Dabei werden innerhalb einer ersten Stufe zunächst in den Ballungszentren bis zu sechs HD-Programme kostenlos empfangbar sein. Im zweiten Quartal 2017 startet dann der DVB-T2 HD Regelbetrieb mit dem kompletten Programmangebot. Bis 2019 soll die Umstellung deutschlandweit abgeschlossen sein und auch solche Gebiete einschließen, die heute noch keine privaten Programme über DVB-T empfangen können.

« Zurück