DAB+: heute schon Zukunft hören

Gut 80 Jahre nach der ersten analogen Radioübertragung war es soweit: am 01. August 2011 nahm das neue Digitalradio nach DAB+ Standard seinen Sendebetrieb in Deutschland auf. 14 Radiosender gehen mit ihrem Programm bereits deutschlandweit und voll digital über den Äther. Zusätzlich ergänzen von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Regionalsender das digitale Radiopotpourri.

Altbewährtes in neuem Glanz

Skeptiker werden sicher die Frage stellen: „Wozu brauche ich das, ich kann doch UKW Radio empfangen?“ Das ist natürlich vollkommen richtig – dennoch bietet das neue Digitalradio eine Vielzahl an Vorteilen. Zuerst ist hier einmal die Heterogenität der Senderlandschaft zu nennen: Durch das begrenzte Frequenzspektrum bietet UKW keinerlei Möglichkeit mehr das Hörunk-Angebot zu erweitern und die Versorgungsqualität in der Fläche zu verbessern – im Gegensatz zum Digitalradio: Einerseits sind die digitalen Radioprogramme klangoptimiert – es gibt kein Rauschen oder Knistern mehr – egal, ob der Hörer daheim, im Park oder im Auto empfängt. Das langwierige Suchen und Einstellen der Sender gehört ebenfalls der Vergangenheit an: das Empfangsgerät sucht automatisch nach Digitalradio- Programmen und listet sie auf. Der Hörer wählt lediglich die Namen der gewünschten Programme aus. So muss man sich keine Frequenzen mehr merken, ganz gleich, wo man sich im Sendegebiet befindet. Dies ist besonders für die mobilen Nutzer vorteilhaft, die unterwegs über lange Strecken ein Programm in guter Qualität genießen möchten. Mit Hilfe einfacher Menüs lädt man die begleitenden Informationen zum laufenden Programm: hier profitiert der Hörer bei DAB+ von zusätzlichen Diensten, die über das Display des Radios abgerufen werden können. So erhält der Digitalradiohörer beispielsweise Zugang zu vertiefenden Texten mit Hintergrundinfos zum laufenden Programm, er bekommt Audio-Angebote zum Nachhören für unterwegs angeboten oder hat die Möglichkeit, auf einen elektronischen Programmführer zuzugreifen. Die aktuellsten Verkehrsinformationen gehören dabei ebenfalls zum Mehrwert von DAB+ wie die angezeigte Blitztabelle, wenn man der Fußballreportage lauscht. Nur mit Digitalradio ist es möglich, den Radiohörern eine bunte Vielfalt an attraktiven Hörfunkprogrammen und neue multimediale Informationen anzubieten und zwar mittelfristig flächendeckend in Deutschland.

Neue digitale Technik: viel Mehrwert für günstiges Geld

Dass neue Technik nicht auch gleich mit hohen Kosten verbunden sein muss, wird beim Digitalradio deutlich: durch die angebotenen Zusatzdienste entstehen dem Radiohörer neben den obligatorischen Rundfunkgebühren keine weiteren Kosten. Um Digitalradio empfangen zu können, benötigt man lediglich ein DAB+ taugliches Empfangsgerät, die bereits in großer Vielfalt auf dem Markt erhältlich sind. Einstiegsgeräte sind ab ca. 50 € im Fachhandel erhältlich. Das umfangreiche Angebot an Digitalradioempfängern der IMPERIAL DABMAN Serie lässt kaum Wünsche offen. Egal, ob man das Digitalradio unterwegs oder zuhause genießen möchte, mit IMPERIAL DABMAN Digitalradios sind Sie stets auf vollem Empfang.

Die Vorteile von Digitalradio auf einen Blick:

Programmvielfalt:

14 teilweise neue Programme sind seit dem 01.08.2011. bundesweit empfangbar. Das Angebot wird sukzessive durch regionale Multiplexe mit weiteren Programmen der ARD und privater Hörfunkveranstalter ausgebaut.

Empfangsqualität:

Unkomplizierter Empfang wie gewohnt über Antenne, ohne Rauschen und Knistern. Beste Klangqualität, auch im mobilen Einsatz. Ohne Verschlüsselung und Zusatzkosten.

Innovative Empfangsgeräte:

Vielfältiges Angebot an digitalen Radioempfängern – von portablen Geräten mit Tragegriff, stationären HiFi-Komponenten und Autoradios über den Winzling im Hosentaschenformat bis hin zu Smartphones.

Keine Frequenzwechsel:

Alle Sender strahlen die Programme über dieselbe Frequenz aus. So ergibt sich eine sehr hohe Empfangssicherheit und Frequenzwechsel werden überflüssig.

Attraktive Zusatzdienste:

Digitalradio bietet die Möglichkeit, multimediale Zusatzdaten wie Texte, Bilder, Video-Clips usw. zu übertragen.

Erweitertes Verkehrstelematik-Angebot:

Umfangreichere Verkehrsinformationen für verbesserte Navigation in der Stadt und über Land.

Zukunftsfähigkeit:

UmfangreichereDigitalradio ist wirtschaftlich nicht durch Mobilfunksysteme wie UMTS oder LTE zu ersetzen, da hierfür Verbindungskosten um ein Vielfaches höher liegen und zu wenige Frequenzen zur Verfügung stehen.